Menü


Logo ALBERTUS ZENTRUM in Mönchengladbach

Fachbereich
Dermatologie und Allergologie

Injektions­lipolyse("Fettweg­spritze")

Eine sanfte Alternative zur Fettabsaugung

 

Unsere Praxis zählt zu den ersten in Deutschland, die die Injektionslipolyse (im Volksmund “Fettwegspritze“) zur Behandlung von Fettpolstern und der Cellulite angewendet haben. Wir haben die Therapie bereits im Jahr 2002 in unserer Praxis eingeführt und das Verfahren der Injektionslipolyse verfeinert.

Die Erfolge sind, bei richtiger Vorauswahl der Patienten, überzeugend.

So funktioniert die Injektionslipolyse:

Auch bei normalgewichtigen Menschen gibt es Körperstellen, an denen sich trotz Sport und vernünftiger Ernährung unschöne Pölsterchen halten, die so genannten Problemzonen. War bislang ein aufwändiger operativer Eingriff nötig, um „Reiterhose“, Hüftring oder Doppelkinn nachhaltig verschwinden zu lassen, können diese Arale jetzt mit der Injektionslipolyse behandelt werden. Zur Behandlung von Übergewicht eignet sich die Methode nicht.

Durch die Injektionslipolyse (im Volksmund “Fettwegspritze“) lassen sich auch hartnäckige Fettpolster schnell und schonend reduzieren.

Für wen eignet sich die "Fettwegspritze"?

Die “Fettwegspritze“ eignet sich vor allem für Patienten, deren Gewicht nahe dem Idealgewicht liegt, die aber dennoch unter Problemzonen wie “Reiterhosen“, Hüftring oder Doppelkinn leiden. Ebenso lassen sich lokalisierte Fettansammlungen am Gesäß, an den Oberschenkelinnenseiten, am Hals und am Brust - Bauch - Hüftbereich mit großem Erfolg behandeln. Gut geeignet ist die “Fettwegspritze“ auch zur Glättung von Cellulite.

Die Therapie sollte nicht durchgeführt werden bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen und Autoimmunerkrankungen. Blutverdünnende Mittel müssen 10 Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.

Womit wird die Injektionslipolyse durchgeführt?

Der Haupbestandteil des von uns verwendeten Präparates ist Phosphatidylcholin aus einem Sojaextrakt. Früher wurde die Substanz zur Cholesterinsenkung und zur Therapie von Fettembolien verwendet.

Wie wirkt die Injektionslipolyse?

Die Substanz Phosphadidylcholin wird unter die Haut direkt ins Fettgewebe gespritzt. Anschließend wird die Haut mit Ultraschall (1 MHz) behandelt. Hierdurch wird nach jetziger Annahme eine tiefenwirksame Mikromassage bewirkt, die den Zellstoffwechsel fördert, die Durchblutung des Gewebes verbessert und so für eine intensivere Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und eine homogene Verteilung der Substanz im Fettgewebe sorgt*. (*Die Einzelheiten der Wirksamkeit bedürfen noch weiterer Forschung.)

Außerdem bringt Ultraschall im behandelten Körperbereich eine Temperaturerhöhung mit sich, die den Stoffwechsel aktiviert und den Lymphfluss fördert, so dass das Fett schneller aufgelöst und abtransportiert wird*. Das zersetzte Fett wird anschließend über die Gallenflüssigkeit in den Darm und dann über den Stuhl ausgeschieden*. (*Die Einzelheiten der Wirksamkeit bedürfen noch weiterer Forschung.)

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Direkt nach der Therapie kommt es in dem Injektionsareal zu leichten Rötungen, Brennen und Schwellungen, die manchmal mit Juckreiz verbunden sind. Diese Beschwerden können einige Tage anhalten. Möglich ist ebenso das Auftreten von Blutergüssen im Injektionsgebiet. Da das sich auflösende Fettgewebe über den Darm ausgeschieden wird, kann es vorübergehend zu weicheren Stühlen bis hin zu leichten Durchfällen kommen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Jede Behandlung dauert ca. 15 bis 45 Minuten und erfolgt ambulant. Eine längere Verweildauer in der Klinik oder in der Praxis ist nicht nötig. Die Behandlungen müssen je nach Körperstelle und aufzulösender Fettmenge in Abständen von 2 bis 4 Wochen zwei bis dreimal wiederholt werden.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Nein bzw. nur wenig. Verwendet werden nur feinste Injektionsnadeln, so dass die Injektionen kaum zu spüren sind. Bei sehr schmerzempfindlichen Patienten wenden wir zusätzlich eine Kälteanästhesie bzw. eine Betäubungscreme an.

Was kostet die Behandlung?

Zwischen 250 und 900 Euro, abhängig von der behandelten Körperpartie und der Zahl der notwendigen Sitzungen. In der Regel reichen 3 bis 4 Sitzungen aus.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Hautarzt-Praxis Dr. med. C. Nüchel, Dr. med. S. Hengge, Ihre Hautarzt-Praxis im Bereich Mönchengladbach, Viersen, Korchenbroich, Wegberg, Krefeld, Düsseldorf, Neuss und Köln und Aachen.
Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …