Menü


Logo ALBERTUS ZENTRUM in Mönchengladbach

Fachbereich
Dermatologie und Allergologie

Allergie­therapie

Therapieverfahren bei Allergien

1. Meiden des nachgewiesenen Allergens (Karenz)

Wird eine Allergie diagnostiziert und das auslösende Allergen identifiziert, ist die wirksamste Therapieform, dieses Allergen zu meiden und jeglichen Kontakt mit der identifizierten Substanz auszuschließen.

Häufig ist eine Meidung (sogenannte Karenz) nicht immer möglich z. B. bei Pollen und Schimmelpilzen. Solche Aeroallergene können mit der Luft bis zu 100 km weit verbreitet werden. In solchen Fällen wirken sich allenfalls Aufenthalte in Hochgebirgen oder in Küsten- und Inselregionen günstig auf den Heilungsverlauf (Klimatherapie) aus. Ist diese Klimatherapie nicht ausreichend, bietet sich eine Hyposensibilisierung an.

2. Hyposensibilisierung

Als einzige wirklich ursächliche Therapie gehört diese Therapieform zu den bislang effizientesten Methoden. Ziel ist es, eine Unempfindlichkeit gegenüber dem auslösenden Allergen herbeizuführen. Dabei werden in regelmäßigen Abständen dem Patienten kleine Allergendosen in immer höherer Konzentration entweder unter die Haut gespritzt oder in Form von Tropfen zugeführt.

Eine Hyposensibilisierung sollte immer vor der eigentlichen Allergiesaison begonnen werden und über einen Zeitraum von 3 Jahren erfolgen. Nach erfolgter Injektion muss der Patient noch 30 Minuten nachbeobachtet werden, um eventuelle Nebenwirkungen frühzeitig erkennen zu können. Die Hyposensibilisierung gehört in die Hand des erfahrenen und allergologisch ausgebildeten Arztes.

3. Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie ist rein symptomatisch und dient der Linderung und Reduzierung klinischer Symptome und allergischer Krankheitserscheinungen. Um gesundheitlich schädigende Folgen aufgrund allergischer Entzündungsreaktionen zu vermeiden, ist die medikamentöse Therapie notwendig und gerechtfertigt.

Untersuchung des Patientenblutes auf Antikörper, die gegen bestimmte Allergene gerichtet sind. Als medikamentöse Substanzen werden Cromoglycinsäure, Antihistaminika und Kortikoide lokal oder systemisch eingesetzt.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Hautarzt-Praxis Dr. med. C. Nüchel, Dr. med. S. Hengge, Ihre Hautarzt-Praxis im Bereich Mönchengladbach, Viersen, Korchenbroich, Wegberg, Krefeld, Düsseldorf, Neuss und Köln und Aachen.
Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …