Menü


Logo ALBERTUS ZENTRUM in Mönchengladbach

Fachbereich
Dermatologie und Allergologie

Botulinum­toxin (Botox ®)


Falten verleihen dem Gesicht einen Ausdruck, der nicht immer gewünscht ist. So werden Glabellafalten oder Zornesfalten, die senkrecht zwischen den Augenbrauen verlaufen, allgemein als ein Hinweis für Zorn- oder Angstgefühle gedeutet. Waagerechte Stirnfalten, sog. Sorgenfalten, entstehen durch häufiges Hochziehen der Augenbrauen und werden oft als Kummer interpretiert. Die Falten seitlich der Augen (Krähenfüße) nimmt man zumeist als Zeichen von Müdigkeit wahr.

Botulinumtoxin (Botox ®, Vistabel ®, Azzalure ®, Bocouture ®) wird von uns zur schonenden Behandlung von Stirn- sowie Glabella und Zornesfalten eingesetzt. Ein weiterer Einsatzbereich von Botox ® sind äußere Augenfalten (“Krähenfüße“) sowie herunterziehende Mundwinkel und Oberlippenfältchen. Botulinumtoxin (Botox ®)ist ebenfalls zur Durchführung eines Brauenliftings sowie zur Behandlung von Bunny Lines am Nasenrücken geeignet. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die verstärkte Schweißbildung (Hyperhidrose) in Achselhöhlen sowie an Handinnenflächen und Fußsohlen.

Verlauf der Botulinumtoxin (Botox ®) Faltenbehandlung

Botulinumtoxin (Botox ®) wird an bestimmten Stellen des Behandlungsbereiches direkt in den Muskel injiziert. Aufgrund der Verwendung von sehr dünnen Nadeln treten bei einer Botox ® Behandlung kaum Schmerzen beim Einstechen auf. Durch Gebrauch einer Kühlung werden blaue Flecken verhindert. Bei sehr schmerzsensiblen Patienten kann zusätzlich ein Oberflächenanästhetikum verwendet werden.

Nach der Behandlung ist man im Regelfall sofort gesellschaftsfähig. Am Tage der Behandlung sollte auf Sonneneinstrahlung, Sauna und Sport verzichtet werden. Kleine Rötungen oder Schwellungen nach einer Botox ® Faltenbehandlung können mit Make-up kaschiert werden.

Wirkung von Botulinumtoxin (Botox ®)

Botulinumtoxin wirkt bei einer Botox ® Behandlung an der Verbindungsstelle zwischen Nerv und Muskel, wo die Botenstoffausschüttung gehemmt und somit die Impulsübertragung gestoppt wird. Der Muskel kontrahiert dadurch nicht mehr oder nur schwach, bis das Botulinumtoxin vom Körper abgebaut wird. Erste Effekte sind nach 3 Tagen sichtbar und nach 14 Tagen vollständig erreicht. Die Wirkung hält zwischen 4 bis 6 Monaten an, je nachdem, wie schnell der Abbauprozess abläuft. Durch regelmäßige Anwendung kann der Muskel geschwächt werden, so dass die Wirkungsdauer verlängert wird.

Natürliche Ergebnisse werden erreicht, da nur einzelne ausgewählte Muskeln entspannt werden und somit die Fähigkeit der Gesichtsbewegungen und somit der Gesichtsausdruck erhalten bleiben. Wie gewohnt werden auch Reize wie Hitze, Kälte und Druck wahrgenommen.

Botulinumtoxin zur Hyperhidrosebehandlung

Ein weiteres Einsatzgebiet für Botulinumtoxin (Botox ®) ist die Behandlung der verstärkten Schweißbildung (Hyperhidrose) im Bereich der Achselhöhlen, Handinnenflächen sowie Fußsohlen. Nach Anwendung einer Betäubungscreme bzw. unter Kältebetäubung wird das Botulinumtoxin mit feinsten Nadeln in die oberste Hautschicht gespritzt. Hierdurch kommt es ca. 3-5 Tage später zum Versiegen der Schweißsekretion. Der Effekt hält ca. 4-6 Monate an. Wiederholte Behandlungen führen meist zu einer Normalisierung der Schweißbildung.

Kontraindikationen

Kontraindikationen der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox ®) sind eine Überempfindlichkeit gegen die Substanz, eine Schwangerschaft sowie Infektionen an der Injektionsstelle.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Hautarzt-Praxis Dr. med. C. Nüchel, Dr. med. S. Hengge, Ihre Hautarzt-Praxis im Bereich Mönchengladbach, Viersen, Korchenbroich, Wegberg, Krefeld, Düsseldorf, Neuss und Köln und Aachen.
Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …